Eltern/ Familien/ Angehörige

Hier gibt es wohl die meisten Fragen und den größten Gesprächsbedarf, schließlich geht es um Ihre Kinder. Diese lassen sich am besten bei einem persönlichen Kennenlernen, idealerweise im häuslichen Umfeld klären. Mir ein eigenes Bild zu machen ist mir besonders wichtig, denn die emotionale Bindung, die evtl. vorbelastete Beziehung oder auch der Einfluss von außen kann den Blick auf das eigene Kind trüben und es fällt schwer, objektiv auf bestimmte Situationen zu schauen.

Nichts desto trotz sind Sie als Eltern die eigentlichen Profis, wenn es um Ihre Kinder geht.

 

Schreiben Sie sich gerne alles auf, was Ihnen wichtig ist, welche Fragen Sie haben, was Sie los werden möchten.

 

Was bedeutet „Autist-Sein“?

-Wahrnehmung, Verarbeitung

-Verhaltensweisen und Management

-Erziehung vs. Begleitung

uvm.

Welche Hilfen gibt es?

-Anlaufstellen

-Ideen für den Alltag

Regel-Kindergarten und -schule

-Kann das funktionieren?

-Inklusion realistisch betrachtet

 

Für dieses erste Kennenlernen nehme ich mir viel Zeit, damit es auch in ihren Alltag integriert werden kann, ohne Stress oder Erwartungen.

 

Schreiben Sie mich an