Ärzte/ Therapeuten/ sonstige Fachkräfte

Vielleicht denken sich jetzt Viele, wie denn eine Beratung aussehen könnte, die sich an Fachkräfte richtet. Schließlich sind diese Menschen in ihrem Fach ausgebildet, haben studiert, jahrelange Erfahrung in ihrem Arbeitsgebiet...

 

Nun, in erster Linie denke ich: Man lernt nie aus. Außerdem empfinde ich es als Vorteil, sein Wissen durch das Ändern des Blickwinkels zu erweitern. Kein Arzt, kein Sonderpädagoge, kein Therapeut, sofern dieser nicht selbst Autist ist, kann Ihnen sagen, wie es sich anfühlt, tagtäglich als Autist durch die Welt zu gehen. Was es bedeutet, auf Missverständnisse oder gar Verurteilungen zu stoßen, nur, weil man anders fühlt, denkt, re- und agiert.

 

In einer Arztpraxis kann es durchaus zu Verwirrungen kommen, wenn ein Kind sich im Wartezimmer schreiend in einer Ecke versteckt, sich bei der Untersuchung nicht anfassen lässt, oder auf Fragen nicht antwortet.

Therapeuten mögen schon viele Erfahrungen gesammelt haben, stoßen aber evtl. bei einem Autisten an ihre Grenzen, weil sie so manches nicht bedenken und berücksichtigen.

Das alles ist erst einmal nicht schlimm. Aber wäre es nicht hilfreich, wenn jemand von außen Impulse geben könnte, die einen in eine andere Richtung denken lassen?

 

Was hilft einem Autisten im der Artzpraxis?

Was könnte dieses oder jenes Verhalten bedeuten?

Wie könnte man an einen Klienten besser heran kommen, um ihm helfen zu können?

 

All diese Fragen versuche ich nach bestem Wissen zu beantworten, in dem ich Ihnen meine Innensicht erkläre und Beispiele von anderen Autisten nenne. Denn ganz wichtig bei alledem:

Kennt man einen Autisten, kennt  man genau einen Autisten!

 

Schreiben Sie mich an (über das Kontaktformular oder über autistisch-beraten@gmx.de)